|WISSENWERTES ZU THAILAND |VERKEHR |REISEZIELE |HOTELBUCHEN |TOUREN |BESONDERE ATTRAKTIONEN |AKTIV URLAUB |



KONTAKTE

FOTOALBUM

AUSSTELLUNGEN




SUCHEN



 

Magyarul English Deutsch


REISEZIELE / Norden / Chiang Mai

| Chiang Mai | Chiang Rai | Mae Hong Son | Lampang |

Etwa 700 km von Bangkok entfernt liegt Chiang Mai - die wichtigste Stadt Nordthailands und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Die im Volksmund als „Rose des Nordens“ bekannte Stadt und ihre Umgebung mit ihrer idyllischen Lage am Ufer des Flusses Ping bestechen durch ihre einmalige landschaftliche Schönheit ebenso wie durch ihre unverwechselbare Kulturgeschichte. Chiang Mai wurde 1296 von König Mengrai als Hauptstadt des Königreiches Lanna gegründet und kann auf eine lange, zum größten Teil unabhängige Geschichte zurückblicken, dank welcher es sich seine kulturelle Identität zu einem großen Teil bewahren konnte. Dies schlägt sich nicht nur im täglichen Leben seiner Einwohner wieder, deren Dialekt, Gebräuche und kulinarische Besonderheiten sich erhalten haben, sondern auch in einer Vielzahl faszinierender antiker Tempelbauten im nordthailändischen Stil, aus denen die Liebe zum architektonischen Detail spricht. Chiang Mai wird auch heute noch seinem traditionellen Ruf als Zentrum der Handwerkskunst gerecht. Dank der hier hergestellten Güter aus Seide, Wolle, Silber, Keramik etc. ist die Stadt Thailands erste Adresse für alle Liebhaber von Kunst und Kunsthandwerk.
 
Außerhalb der Hauptstadt dehnt sich die Provinz Chiang Mai über 20.000 km2 aus und nennt einige der malerischsten Landschaften im ganzen thailändischen Königreich ihr eigen. bieten. Das fruchtbare, von Reisfeldern durchzogene Ping-Tal ist von Gebirgsketten umgeben, und die gesamte Provinz ist reich an bewaldeten Bergen (darunter Doi Inthanon, der höchste Gipfel Thailands), Dschungelgebieten und Flüssen. Hier gibt es alles was das Herz des abenteuerlustigen Reisenden begehrt: Trekking-Touren, Elefantenreiten, Rafting oder Jeep-Safaris durch ein wahres Naturparadies. Die traditionellen Dörfer der hier ansässigen Bergvölker, mit ihren farbenfrohen Stammestrachten und ihrem von der modernen Zivilisation noch weitgehend unberührtem Lebensstil, verleihen der Region ihr individuelles Profil.
 
Gleichzeitig findet man in Chiang Mai auch Luxushotels, Ferienanlagen in den Bergen und alle weiteren Einrichtungen, die für modernen Komfort und Bequemlichkeit sorgen. Die Nachbarprovinzen Lampang, Lamphun und Mae Hong Son sind ebenfalls eine Reise wert und erschließen weitere Aspekte thailändischer Natur und Kultur des Nordens.
 
Sehenswürdigkeiten
 
Wat Phra Sing
 
Der pittoreske Tempel an der Sam Lan Road stammt aus dem Jahre 1345 und beherbergt die geheiligte Buddha-Statue Phra Phutthasihing, welche im Mittelpunkt der thailändischen Neujahrsfeierlichkeiten zu Songkran (13. -15. April) steht. Zum Tempelgelände gehört außerdem die Lai Kham-Kapelle mit ihren exquisiten Holzschnitzereien und Wandgemälden im nördlichen Stil; weiterhin ein sehr schönes Gebäude mit beeindruckenden Reliefbildern, in dem heilige Schriften aufbewahrt werden, sowie ein glockenförmiger Stupa. 
 
Wat Suan Dok
 
Der Tempel an der Suthep Road wurde im 14. Jh. in einem der königlichen Lustgärten errichtet und besticht insbesondere durch seine diversen weißen chedis, in denen die Asche von verstorbenen Mitgliedern der ehemaligen königlichen Familie von Chiang Mai aufbewahrt werden. In einer zweiten Kapelle steht ein 500 Jahre alter Buddha aus Bronze, der zu den größten metallenen Standbildern Thailands zählt. 
 
Wat Chiang Man
 
Chiang Mais ältester Tempel liegt innerhalb der alten Stadtmauer an der Ratchaphakhinai Road. Er stammt wahrscheinlich aus dem Jahre 1296. Angeblich lebte hier König Mengrai während sich die Neustadt von Chiang Mai im Bau befand. Sehenswert sind vor allem die auf Reihen steinerner Elefanten ruhenden chedis und die Kapelle des Tempels. Im Innenraum sind zwei antike Buddha-Statuen: Phra Kaeo Khao, eine winzige Kristallfigur, der die Fähigkeit des Regenmachens zugeschrieben wird; und Phra Sila Khao. 
 
Wat Chedi Luang
 
An der Phrapokklo Road kann man den größten chedi in ganz Chiang Mai bestaunen. Das 98 m hohe und 54 m breite Bauwerk wurde 1481 fertiggestellt, aber 1545 von einem Erdbeben teilweise zerstört. Sehenswert ist u.a. die wunderbare Naga-Treppe, welche die Vorhalle der Kapelle ziert. Wat Chedi Luang ist zudem als einer der ehemaligen Aufbewahrungsorte des Smaragd-Buddhas bekannt, der heute im Wat Phra Kaeo in Bangkok zu bewundern ist. 
 
Wat Ku Tao
 
An dem in der Nähe des Stadions von Chiang Mai gelegenen Tempel fällt besonders dessen ungewöhnlich bauchiger, in der Form an eine Wassermelone erinnernder chedi ins Auge, der auch den thailändischen Namen des Tempels bedingte. Das Mauerwerk ist mit bunten Porzellanscherben verziert, die angeblich die Almosenschalen von fünf Mönchen darstellen. 
 
Wat Chet Yod
 
Abseits des Stadtzentrums, an der Hauptverkehrsstraße nördlich der Huai Kaeo-Nimmanhemin-Kreuzung liegt dieser Tempel mit seinem charakteristischen quadratischen chedi, der 7 (chet) Türme aufweist. Architektonisch wurde der Tempel von dem Tempel in Bodhygaya, Indien inspiriert, welcher den Ort der Erleuchtung Buddhas markiert. 
 
Wat U-Mong
 
Der reizende Meditationstempel an der Suthep Road wurde während der Regierungszeit König Mengrais gegründet. Fast bukolisch angelegt, unterscheidet er sich wesentlich von den anderen großen Tempeln in Chiang Mai. Sein architektonisches Hauptmerkmal ist ein großer antiker chedi. 
 
Wat Saen Fang
 
Der alte Tempel an der Tha Phae Road ist architektonisch besonders interessant, da er im birmanischen Stil gestaltet wurde. 
 
Wing Kum Kam
 
Südöstlich von Chiang Mai, zwischen Km 3 und 4 der Straße von Chiang Mai nach Lamphun, entdeckten Archäologen die Überreste von über 20 Tempeln und anderen Gebäuden, die zu einer antiken Stadt gehörten, die einst – noch vor der Gründung Chiang Mais - von König Mengrai erbaut worden war. 
 
Chiang Mai National Museum
 
Das im modernen Lanna-Stil konstruierte Museum befindet sich neben dem Wat Chet Yot. Es besitzt eine interessante Sammlung von Kunst und Kunsthandwerk des Nordens.
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 09:00 bis 16:00 Uhr. 
 
Insect and Natural Wonders Museum
 
Eine faszinierende Ausstellung einheimischer und ausländischer Insekten, sowie Tierfossilien. Adresse: 72 Nimmanhemin, Soi 12.
 
Sehenswürsigkeiten im Umland
 
Der Westen (Highwas 1004)
Huai Kaeo Arboretum
 
In dem attraktiven Landschaftsgarten in unmittelbarer Nachbarschaft der Chiang Mai University sind viele tropische Baum- und Blumenarten beheimatet. 
 
Chiang Mai Zoo
 
Der große und überdurchschnittlich gut gepflegte Zoo schließt sich an das Huai Kaeo Arboretum an. Zum Zoo gehören die niedrigeren Waldebenen des Berges Doi Suthep. Über 200 asiatische und afrikanische Säugetier- und Vogelarten sind hier zu Hause.
Öffnungszeiten: täglich von 08:00 bis 19:00 Uhr. Restaurants und Campingplätze sind vorhanden. Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 0066 (0) 5322 1179 oder 0066 (0) 5322 2282. 
 
Der Wasserfall von Huai Kaeo
 
Genießen Sie bei einem Picknick im Grünen die Aussicht auf den 10 m hohen Wasserfall. 
 
Wat Phra That Doi Suthep
 
15 km von der Hauptstadt entfernt und 1128 m über dem Meeresspiegel liegt der wohl berühmteste und markanteste Punkt der Provinz Chiang Mai. Vom Tempel aus genießt man einen spektakulären Ausblick über die Stadt und die umliegende Landschaft. Man erreicht das 1383 errichtete Bauwerk über 290 jeweils von einer Naga flankierte Treppenstufen. (Weniger sportlichen Besuchern steht allerdings auch eine Seilbahn zur Verfügung.) Dominant ist der goldene chedi, in dem heilige Buddha-Reliquien aufbewahrt werden, und der buddhistische Pilger aus aller Welt anzieht. 
 
Phu Phing Palace
 
Vom Wat Phra That Doi Suthep aus weiter straßenaufwärts liegt die 1961 erbaute Winterresidenz der königlichen Familie. Das Gelände mit seinem großzügig angelegten Garten ist täglich zwischen 08:30 und 16:30 der Öffentlichkeit zugänglich, außer zu den Zeiten, in denen Königsfamilie anwesend ist. 
 
Doi Pui Tribal Village
 
Das Hmong-Dorf befindet sich ca. 3 km vom Phu Phing Palace. Es ist das am problemlosesten zugängliche Dorf der Bergvölker – allerdings hat es dadurch auch einiges an Authentizität eingebüßt. Dennoch verschafft es dem Besucher einen Einblick in das alltägliche Stammesleben. 
 
Khru Ba Siwichai Monument
 
Am Fuße des Doi Suthep erinnert ein Denkmal an jenen frommen buddhistischen Mönch, dessen Anhänger 1935 die erste, 10 km lange, befestigte Straße zum Wat Phra That Doi Suthep bauten. 
 
Der Südwestsen (Highway 108)
Chiang Mai Cultural Center
 
Das Kulturzentrum am Anfang der Straße von Chiang Mai nach Hand Ding (Highway 108) verfügt über eine exzellente Sammlung thailändischer Lanna-Kunst. Darüber hinaus finden hier Veranstaltungen statt, wie z.B. Folkloretanz oder die für den Norden des Landes typischen khan tok-Diners. Weitere Informationen erhalten Sie unter den Telefonnummern 0066 (0) 5327 4540 und 0066 (0) 5327 5097. 
 
Wat Phra That Si Chom Thong
 
Der 58 km von der Hauptstadt entfernt gelegene Tempel stammt aus der Mitte des 14. Jh. und beherbergt eine Sammlung bronzener Buddha-Statuen. In der Nebenkapelle befindet sich ein Schrein mit geheiligten Buddha-Reliquien. 
 
Wat Phra That Doi Noi
 
Die Mon-Königin Chamma Thewi ließ diesen (zwischen Km 43 und Km 44 gelegenen) Tempel im Jahre 658 v.Chr. erbauen. Aufgrund seiner Hügellage eröffnet der über 241 Stufen zu erreichende Tempel eine herrliche Aussicht über den Fluss Mae Ping und die umliegende Landschaft. 
 
Der Wasserfall von Mae Klang
 
Der meistfotografierte Wasserfall von Chiang Mai liegt etwas 58 km von der Stadt entfernt am Fuße des Doi Inthanon. Aufgrund seiner idyllischen Lage ist er ein sehr beliebter Ort für ein Picknick. 
 
Borichinda Cave
 
Von Mae Klang aus erreicht man nach 10 min. Autofahrt und 2 min. Fußweg diese große Höhle mit Stalaktiten- und Stalagmiten-Formationen, Buddha-Statuen und einem felsigen Flussbett. 
 
Doi Inthanon Nationalpark
 
Der 1.005 km2 große Nationalpark schließt Thailands höchsten Gipfel ein, der 2.565 m über dem Meeresspiegel liegt. Seine üppige Flora und Fauna – die vor allem reich an Vogelarten ist -, seine Wasserfälle, Naturwanderpfade und Bergdörfer der Hmong und Karen machen den Park zu einer der Haupt-Touristenattraktionen der Provinz. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. 
 
Doi InthanonRoyal Project Research Station
 
Die von der Krone getragene Forschungsstation liegt in der Nähe der Parkverwaltung im Dorf Khun Klang. Sie wurde 1979 eingerichtet, um den Bauern der Bergstämme den Anbau leicht verkäuflicher Güter im gemäßigten Klima als Alternative zum Opium-Anbau näher zu bringen und sie in den modernen Techniken der Landwirtschaft zu schulen. Die Blumenfelder und ein Forschungslabor zur Pflanzenaufzucht sind der Öffentlichkeit zugänglich. 
 
Phra Mahathat Napha Methanidon und Phra Mahathat Naphaphon Phumisiri
 
Diese Zwillingspagoden bei Kilometer 41,5 wurden im Gedenken an die Vollendung des fünften Lebenszyklus (60. Geburtstag) von König Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit errichtet. 
 
Baumwollweberdorf
 
In 3 km Entfernung vom Bezirksbüro von Mae Chaem in Tambon Tha Pha befindet sich das für seine Baumwoll-Sarongs im nordthailändischen Stil bekannte Weberdorf. 
 
Ban Rai Phai Ngam
 
Auch dieses Dorf ist für die hervorragende Qualität seiner traditionellen Baumwollstoffe bekannt. Man erreicht es über die Straße von Chiang Mai nach Hot (zwischen Km 69 und Km 70 links abbiegen).
 
Ob Luang Gorge
 
In der malerischen Schlucht verläuft ein Fluss im Zickzack zwischen hohen, steilen Klippen. Ob Luang befindet sich 105 km von Chiang Mai entfernt, inmitten einer idyllischen Hügellandschaft mit Teak-Bäumen. 
 
Doi Tao Lake
 
Der Bezirk Doi Tao beginnt 133 km von Chiang Mai entfernt. Sein großes Wasserreservoir liegt hinter dem Bhumibol-Staudamm der Provinz Tak und bietet zahlreiche Erholungsmöglichkeiten, u.a. Bootsrundfahrten. 
 
Huai Phak Phai Royal Project
 
In Ban Mae Hae im Bezirk Hang Dong unterhält das Königshaus ein Forschungs- und Kultivierungszentrum für Rosen. Die Hauptattraktion hier ist der 34 km2 große Royal Rose Garden, den man vorzugsweise in den Monaten von Oktober bis Februar besuchen sollte. 
 
Der Norden (Highway 107 und 1096)
  Traibal Museum
 
Im Mittelpunkt der Ausstellungen des ethnologischen Museums im Lanna-Garten von König Rama IX an der Chotana Road stehen die verschiedenen Identitäten und Kulturen der 9 größten Bergstämme des thailändischen Nordens: Karen, Hmong, Yao, Lisu, Akha, Lahu Lau, Thin und Khamu.
 
Öffnungszeiten: täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr. Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 0066 (0) 5321 0872. 
 
Orchiddeen- und Schmetterlingsfarmen
 
Im Mae Sa Valley gibt es mehrere Orchideenaufzuchten, in denen Besucher die exotischen, ganzjährig blühenden Gewächse bewundern können. Einige Orchideenfarmen verfügen außerdem über abgetrennte Schmetterlingsgehege, in denen man tropische Schmetterlingsarten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. 
 
Mae Sa Snake Farm
 
Ca. 3 km weiter an der Straße zwischen Mae Rim und Samoeng gibt es verschiedene einheimische Schlangenarten zu bestaunen. Täglich finden 30-minütige Vorführungen statt. Weitere Informationen telefonisch unter 0066 (0) 5386 0719. 
 
Der Wasserfall von Mae Sa
 
Der 8-stufige Wasserfall im Bezirk Mae Rim befindet sich 26 km von der Stadt entfernt in idyllischer Lage, zwischen hoch aufragenden Bäumen. 
 
Queen Sirikit Botanischer Garten
 
Der internationale botanische Garten befindet sich etwa 12 km entlang der Straße von Mae Rim nach Samoeng und schließt etwa 2265 km2 Berglandschaft ein. Er wurde 1992 zu Ehren von Königin Sirikit eröffnet. Hier findet sich eine erlesene Sammlung thailändischer und ausländischer Pflanzen, die nach Arten und Klimazonen gruppiert angebaut wurden und durch 3 Fußpfade verbunden sind. Im Garten befinden sich außerdem eine Touristeninformation, das Thai Orchid Breeding Centre, sowie ein Museums- und Forschungszentrum für Kräuter.
 
Öffnungszeiten: täglich von 08:30 bis 16:00 Uhr. Weitere Informationen erteilt man Ihnen gerne unter den Rufnummern 0066 (0) 5329 8171-5, Durchwahl 4736 oder 4739, bzw. per Faxabruf: 0066 (0) 5329 9754. 
 
Taeng Dao Elephant Training Center
 
Über die Abfahrt bei Km 57 vom Highway 107 zwischen Mae Taeng und Chiang Dao erreicht man eine der zahlreichen Elefantenstallungen der Gegend, in denen die in der Forstwirtschaft eingesetzten Elefanten und ihre Fähigkeiten zur Schau gestellt werden. 
 
Chiang Dao Caves
 
In dem Höhlenkomplex beim Wat Chiang Dao bei Km 72 des Highway 107 sind heilige Buddha-Statuen untergebracht. Die Höhlen sind elektrisch beleuchtet. 
 
Doi Luang Chiang Dao
 
Der konisch geformte Kalksteinberg im Chiang Wildlife Reserve erhebt sich 2,195 m über dem Meersspiegel und ist damit nach Doi Inthanon und Doi Pha Hom Pok Thailands dritthöchster Gipfel. Das Gebiet ist reich an Hochlandblumen, Vögeln und Schmetterlingen. Um den Berg zu besteigen, bedarf es einer expliziten Erlaubnis der Direktion der Wildlife Reserve Division, Royal Forest Department. Detaillierte Informationen können telefonisch unter 0066 (0) 2561 2947 erfragt werden. 
 
Huai Nam Dang Nationalpark
 
Der Park ist über die Straße von Mae Malai nach Pai zu erreichen und erstreckt sich über ein Gebiet von 180 km2 in Chiang Mais Bezirken Mae Taeng und Pai, bis in die Provinz Mae Hong Son hinein. Seine bewaldeten Hochlandebenen eröffnen äußerst sehenswerte Panoramablicke. 
 
Doi Ang Khang
 
Hier, 163 km nördlich von Chiang Mai, befindet sich ein von der Krone getragenes Landwirtschaftszentrum, das zu Demonstrationszwecken in Bezug auf die unter der Schirmherrschaft des amtierenden Königs Bhumibol Adulyadej ins Leben gerufenen Forschungs- und Anbauprojekte für Blütepflanzen, Obstbäume der gemäßigten Klimazonen, Gemüse und andere Ertragsgüter ins Leben gerufen wurde. Um das Zentrum herum erstreckt sich das Naherholungsgebiet von Doi Ang Khang, in dem Freizeitaktivitäten wie Trekking, Maultierreiten und Mountainbiking angeboten werden. 
 
Die heißen Quellen von Fang
 
Bei Ban Pin, 8 km nordwestlich der Stadt Fang, verteilen sich 50 heiße Quellen über eine bewaldete Fläche von etwa 40 km2. Drei davon führen permanent 90-100°C heißes Wasser. 
 
Tha Ton
 
Das kleine Städtchen am Ufer des Kok, unweit der Grenze zu Birma gelegen, verfügt über einen ganz individuellen Flair und zudem über einige interessante Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Wat Tha Ton. Trotzdem ist es in erster Linie als Ausgangspunkt für Fahrten mit dem Langboot flussabwärts in Richtung Chiang Rai bekennt, die 3 ½ spannende Stunden Fahrt vorbei an den Dörfern der Bergstämme und aufregenden Dschungellandschaften garantieren. Dieselbe Reise kann man auch per gemietetem Bambusfloß in 3 Tagen zurücklegen. 
 
Der Osten (Highway 118 und 1006) 
San Kamphaeng
 
San Kamphaeng liegt 13 km vor der Stadt und ist für seine Seiden- und Baumwollweberei berühmt. Die Dörfer stellen ihre fertigen Produkte aus und demonstrieren gleichzeitig den Fertigungsprozess. Zwischen Chiang Mai und San Kamphaeng wird die Straße von Fabriken und Souvenirgeschäften gesäumt, in denen Holzschnitzereien, Silber-, Töpfer- und Lackwaren, sowie Baumwollstoffe angeboten werden. 
Die heißen Quellen von San Kamphaeng
Die Quellen liegen in natürlicher Umgebung zwischen Bäumen und grünen Hügeln, 36 km von der Bezirksstadt entfernt. Ihrem hohen Schwefelgehalt verdanken sie ihre Kur- und Heilwirkung. In der Nähe gibt es Touristenunterkünfte, ein Schwimmbad, Restaurants und separate Bäder mit mineralhaltigem Wasser. Nicht weit entfernt befindet sich auch das Rung Arun Hot Spring Resort mit Bungalows und Mineralbädern in einer wunderschönen Parkanlage. 
Freizeitaktivitäten
 
 
Elefanten-Shows
 
Die Vorführungen finden in der Regel morgens zwischen 09:40 und 10:30 Uhr statt. Man kann die Tiere zunächst beim Baden beobachten; danach werden ihre u.a. in der Forstwirtschaft eingesetzten Fähigkeiten demonstriert. Meist besteht im Anschluss an die Shows auch die Möglichkeit zum Elefantenreiten.
 
Elefanten-Shows gibt es in: Tha Phae Mae Taman (Tel.: 0066 (0) 5329 7060); Pang Chang Mae Taeng (Tel.: 0066 (0) 5384 4818); im Chiang Dao Elephant Training Centre (Tel.: 0066 (0) 5329 8553 oder 0066 (0) 5386 2037) und in Pang Chang Mae Sa (Tel.: 0066 (0) 5329 7060). 
 
Mountainbiking
 
Mountainbikes können vielerorts an mehreren durch Chiang Mai und die umliegenden Hügellandschaften führenden Routen gemietet werden. Nähere Auskünfte erteilt Chiang Mai Green Tour unter Tel. 0066 (0) 5324 7374. 
 
Homestay in Ban Mae Kampong
 
Das Dorf Ban Mae Kampong liegt etwa 50 km östlich von Chiang Mai im Bezirk Mae On, inmitten einer von üppiger Dschungelvegetation umgebenen Berglandschaft. Besucher erhalten hier einen Eindruck in das alltägliche Leben eines traditionellen thailändischen Dorfes und können an zahlreichen Aktivitäten teilnehmen. In der Nähe des Dorfes gibt es außerdem einen Wasserfall, ein Baumwollweberdorf und die Huai Hong Khrai Royal Agricultural Station.
 
Eine Reservierung über Erawan P.U.C. wird empfohlen. Tel.: 0066 (0) 5327 4212-3, Fax: 0066 (0) 5327 6548. 
 
Trekking
 
Trekkingtouren durch die Berglandschaften des Nordens gehören in Chiang Mai zu den beliebtesten Touristensportarten. Neben einem großartigen Naturerlebnis gewinnt man auf diesen Touren gleichzeitig einen Eindruck von der Kultur der verschiedenen in der Region beheimateten Bergstämme. Von besonderem Interesse sind dabei die 6 Hauptstämme der Hochlandregionen: am zahlreichsten sind die Karen, gefolgt von den Hmong, Lahu, Yao, Akha und Lisu. Jeder dieser Stämme besitzt seinen ureigenen Glauben, seine zeremonielle Tracht, seine Sprache, Gebräuche, Rituale, Tänze - und seine Gepflogenheiten in Bezug auf die Landwirtschaft.
 
Die beliebten organisierten „jungle treks“ führen die Teilnehmer in 2 bis 7 Tagen durch bewaldete Berge, Hochtäler und Weidelandschaften. Übernachtet wird dabei in den abgelegeneren Stammessiedlungen der Hochlagen. Die besten Führer auf diesen Touren sind ihrerseits junge Stammesangehörige, die durchweg sowohl Englisch als auch Thai und mindestens drei verschiedenen Stammesdialekte sprechen. Man ist hauptsächlich zu Fuß unterwegs, ab und zu auch mit dem Boot, zu Elefant oder Pferd, oder mit einem Jeep – in der Regel findet man eine Kombination aus zweien oder dreien der genannten Transportmittel.
 
Es ist ratsam, sich vorab bei der Touristenpolizei (75 Chiang Mai-Lamphun Road, Tel.: 0066 (0) 5324 8130, Fax: 0066 (0) 5324 8974 oder dem TAT nach zuverlässigen Trekking-Anbietern zu erkundigen. Bitte denken Sie auch daran, dass aus Sicherheitsgründen alle Trekking-Touren bei der Touristenpolizei angemeldet werden müssen.
 
Einige Verhaltensregeln für Besucher der Bergdörfer:
  • Respektieren Sie den Glauben und die religiösen Symbole und Gebräuche der Bergstämme.
  • Dezente Kleidung ist angebracht. Die Bergbewohner sind in der Regel recht schamhaft und unangemessene Kleidung kann entsprechenden Anstoß erregen.
  • Fragen Sie immer um Erlaubnis, bevor Sie Personen fotografieren. In einigen Dörfern ist das Fotografieren nicht gestattet.
  • Bitte versuchen Sie nicht, mit westlichen Medikamenten oder Kleidungsstücken zu handeln. Kleine Geschenke wie Stifte, Papier, Nadeln, Nähgarn und Stoffe werden dagegen akzeptiert.
Veranstaltungen in Chiang Mai
 
 
Bo Sang Umbrella Festival
Januar
Dieses Fest wird vom Bo Sang Handicraft Centre ausgerichtet. Papierwaren - v.a. bemalte Sonnenschirme aus Papier - werden ausgestellt; außerdem finden kulturelle Darbietungen, Schönheitswettbewerbe und eine Parade im traditionellen Stil statt. 
 
Blumenfest
Februar
Die 3-tägigen Feierlichkeiten finden vom ersten Freitag bis Sonntag im Februar statt und fallen somit mit der Blütezeit der Blumen in Chiang Mais gemäßigten und tropischen Zonen zusammen. Auf dem Programm stehen eine Parade blumengeschmückter Flöße, Gartenbauwettbewerbe, der Umzug der Schönheitsköniginnen, Musik und Tanz. Die Parade führt vom Bahnhof in Chiang Mai über die Nawarat-Brücke und endet im Nong
Buak Hat Park.
 
Songkran-Fest
13.-15. April
Das thailändische Neujahrsfest wird nirgendwo so intensiv gefeiert wie in Chiang Mai. Zu den Höhepunkten gehören der Umzug der geheiligten Buddha-Statue Phra Phutthasihing durch Chiang Mai-Stadt und deren rituelle Waschung, außerdem das Sandburgen-Bauen, der Segen der Gemeindeältesten - und natürlich die traditionelle Wasserschlacht. 
 
Der Pilgergang nach Doi Suthep
Mai
Das buddhistische Visakha Bucha-Fest wird mit einer Kerzenlicht-Prozession zum Tempel auf dem Doi Suthep begangen. 
 
Yi Peng Festival
Ende Oktober/ Anfang November
Die Feierlichkeiten fallen mit dem Loi Krathong Festival in der Vollmondnacht der 12. Mondmonats zusammen. Lampions werden zu Ehren der Götter gen Himmel entsandt; es gibt Feuerwerke, Lampionwettbewerbe und einen Umzug der Schönheitsköniginnen.
 
 

hirdetés